Klimabonus bei Fridays for Future

In Marburg sind die ersten Klimabonusscheine im Umlauf. Viele Teilnehmer des Globalen Klimastreiks am 25. September 2020 bekamen am Marburger Bahnhof als Dankeschön für ihr Engagement Klimabonusscheine ausgehändigt. In diesen Läden wird der Klimabonus als Zahlungsmittel akzeptiert:

  • Schreibwaren Baehr, Bahnhofstraße 17
  • kauf´s lose, Biegenstraße 17
  • Zweistich, Augustinergasse 5
  • Atelier 10, Barfüßerstraße 10
  • tapir, Am Grün 50
  • Deva Natur, Am Grün 34
  • Mobile Stromer, Simmestraße 32

Auftaktveranstaltung des Klimabonus im Chiemgau

Termin: 8. Oktober 2020, 19 Uhr

Ort: Rathaussaal im Rathaus Traunstein, Stadtplatz

Vorstellung des Klimabonus-Projekts durch die Projektleiter Christian Gelleri und Frank Jansky.

In kurzen Vorträgen zeigen wir Beispiele zu CO2-Einsparungen aus Sicht der Klimabonus-Beirats und aus Sicht teilnehmender Unternehmer.

Außerdem stellen wir regionale Kompensationprojekte vor.

An unserem Infostand können Sie sich im persönlichen Gespräch näher über den Klimabonus informieren.

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat die Stadt Traunstein übernommen.

Wegen der aktuell geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften steht nur eine beschränkte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung. Deshalb bitten wir sie unbedingt um eine Anmeldung per E-Mail unter .

Buchlesung aus dem Buch „Vier fürs Klima“

Die Auftaktveranstaltung für das Klimabonus-Projekt in der Region Magdeburg fand Anfang Juni 2020 in Form einer Buchlesung mit anschließender Diskussion statt. Aufgrund der Beschränkungen durch die Pandemie konnte die Veranstaltung nicht wie geplant in der Magdeburger Stadtbibliothek durchgeführt werden. Die Lesung fand ersatzweise im Café Verde bei Vitopia, einem aktiven Partner im Klimabonus-Projekt, als live-stream statt.

Der Autor Günther Wessel las aus dem gemeinsam mit seiner Frau Petra Pinzler geschriebenen Buch über die Erfahrungen im Bereich Klimaschutz mit der gesamten Familie. „Wie reduzieren wir unseren ökologischen Fußabdruck?“ Die Familie Pinzler-Wessel hat es ein Jahr lang versucht. Ihre anregenden und mutmachenden Erlebnisse und Recherchen präsentieren sie in diesem alltagsprallen Buch.

Eingeladen war der Autor vom Projekt Klimabonus, einem Projekt mit dem mehr Anreize für klimafreundliches Handeln geschaffen werden sollen. Dies wird aktuell in den Modellregionen Magdeburg, Marburg und im Chiemgau erprobt.

Die Lesung mit anschließender Diskussion finden Sie auf auf Youtube.

Der Aufbau der Veranstaltung, das Café Verde wird vorübergehend zum Fernsehstudio
©Joris Spindler

Vielen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für das live-streaming der Veranstaltung.

Ernst Paul Dörfler – Neun Minuten im Interview mit Joris Spindler vom Klimabonus Projekt

Ernst Paul Dörfler (r.) mit Joris Spindler (l.) im Gespräch in Steckby/Elbe Foto: Iris Brunar – BUND Elbe Projekt 

Ernst Paul Dörfler ist Naturwissenschaftler und arbeitet seit über vier Jahrzehnten freiberuflich, dabei beschäftigt er sich umfassend mit Mensch-Natur Beziehungen. Er erprobt und praktiziert einen naturverträglichen und gleichzeitig gesunden Lebensstil. Zu seiner Grundmotivation dazu sagt Ernst Paul Dörfler: „Wir haben keine andere Alternative, wenn wir als Menschheit auf diesem Planeten überleben wollen, als sorgsam mit ihm umzugehen und unseren Fußabdruck zu reduzieren.“.

Vielen Dank an den Offenen Kanal Magdeburg für die Hilfe bei der Nachbearbeitung der Tonaufnahme.

Interview mit Ernst Paul Dörfler (MP3, 7,6 MB)

KLIMABONUS-Scheine sind da!

Die KLIMABONUS-Scheine für die Projekt-Regionen Magdeburg und Marburg

Auftaktveranstaltung Klimabonus in der Region Magdeburg – über Video-Chat

Buchlesung mit anschließender Gesprächsrunde
Der Autor Güther Wessel liest aus dem gemeinsam mit seiner Frau Petra Pinzler geschriebenen Buch über die Erfahrungen im Bereich Klimaschutz mit der gesamten Familie.

Naturschutz trifft Klimaschutz

Mitarbeiter im Projekt Klimabonus des BUND Sachsen-Anhalt besuchten Anfang Februar 2020 das Cheiner Torfmoor im Norden von Sachsen-Anhalt. Olaf Olejnik, vom Projektbüro „Grünes Band“, führte sie von Salzwedel aus zu den Artenreichen Feuchtwiesen in diesem Gebiet und zum angrenzenden Erlenbruchwald im ehemaligen Salzwedler Stadtforst.

Die Wiesen sind von einem Netz von Entwässerungsgräben durchzogen. Durch den Einbau von wasserregulierenden Sohlschwellen wird ausserhalb des Mahdzeitraums der Grundwasserspiegel angehoben. Der Zeitpunkt des Mähens wird unter Gesichtspunkten des Naturschutzes mit den Landwirten abgestimmt. Dadurch finden seltene Tier- und Pflanzenarten sehr gute Lebensbedingungen. Über sechstausend Orchideen sind in diesem Gebiet beheimatet, unter anderem das Breitblättrige Knabenkraut.

Wertvoll ist diese besondere Bewirtschaftung nicht nur für den Naturschutz, sondern auch für den Klimaschutz. Wenn Moore entwässert werden, können große Mengen klimaschädlicher Gase freigesetzt werden. Intakte Moore hingegen sind ein idealer CO2-Speicher und legen das klimaschädliche Gas dauerhaft fest. Hierzu verständigten sich Dieter Leupold als Leiter des Projektbüros „Grünes Band“ mit Christian Gelleri, dem Leiter „Klimabonus“ – Projekts. Im Rahmen des Projekts Klimabonus soll das CO2-Speicherpotential des Cheiner Torfmoors ermittelt werden.

Christian Gelleri (Projekt Klimabonus), Olaf Oljenik (Projektbüro „Grünes Band“) und Frank Jansky (Projekt Klimabonus) (v.r.n.l.) besichtigen eine artenreiche Feuchtwiese des Cheiner Torfmoores. (Foto: Joris Spindler)

Erstes Infomaterial ausgeliefert

Pünktlich Anfang des Jahres 2020 wurde nun das erste Infomaterial zum Klimabonus fertiggestellt und ausgeliefert. Das Paket besteht aus der Spendenbox für Klimaschutzprojekte und unseren Infoflyer. Das Paket ging in Richtung Berlin auf Reisen. Auf der Grünen Woche wird der Klimabonus präsentiert. Wir hoffen, dass sich die Spendenbox dort schnell mit Klimaboni füllen wird. Erste Initiativen haben sich bei uns gemeldet und um Unterstützung angefragt. In den nächsten Wochen wird in ausgewählten Geschäften mit klimafreundlichen Angeboten im Chiemgau, Marburg und Magdeburg die Spendenbox und unser Infomaterial dann auch vor Ort zu finden sein.

Download des Flyers von Januar 2020 (Druckerei-Version)

Download des Flyers von Januar 2020 (DIN A4-Version)